einmal Pyri
          
      immer Pyri

Pyrenäenberghunde vom Ehrenberger Hof  
                               der Pyrenäenberghund wir züchten ihn mit Herz und Verstand 

Hier könnt Ihr verfolgen, wie und was wir so den ganzen Tag erleben, anstellen und lernen. 

Wir sind nun Zuhause - drei Mädels und unsere Mami - juhu ein richtiger Mädelshaufen. Kein Fußball schauen oder so Jungsgequatsche - nein Mädelsgespräche werden wir führen - aber erst, wenn wir etwas größer sind. Bis dahin dauert es noch ein kleines Stückchen. Wollt Ihr uns begleiten und sehen wie wir wachsen und was wir so erleben - dann, kommt einfach mit - schaut immer mal auf unserer Seite hier vorbei. 

Unsere elfte Woche im Leben und auf dem Ehrenberger Hof

So Ihr Lieben nun müssen auch wir langsam unsere Köfferchen packen - bald geht´s auch für uns ein ein großes und neues Leben - wir ziehen bald in unsere neuen Familien um. Aber diese Woche hatten wir noch mal jede Menge Spaß und gute Laune. Wir toben gemeinsam, ärgern die Großen und freuen uns jeden Tag, wenn wir am Zaun unsere Alpaka Mädels begrüßen dürfen. Die Romi war ja dieses Mal ganz mutig und frech - hat die doch wirklich dem Cooper an seinem Schwanz  gezogen - die wollte ihn von seiner Liege ziehen - aber der ist für uns zu schwer :-). Auch haben wir wieder mit einem Hasenpfötchen gespielt - die Romi hat mir nix abgeben wollen - ich hab gekämpft und versucht es ihr abzuluxen - die ist schon clever - ich bin aber auch nicht ohne. Unsere Mami passt immer auf uns auf - die ist eine richtige Lehrerin - wir müssen nämlich noch ganz viel lernen - aber Lust haben wir da nicht wirklich immer drauf - naja sind ja auch Pyris. Abends gehen wir immer zum "vorschlafen" in unsere Villa - wenn wir dann wach werden, rufen wir ganz laut - so, dass unserer Erstmenschen uns hören und dann, ja dann, holen sie uns und wir dürfen mit zu unserer Mami ins Körbchen. Da ist es schön kuschelig und gemütlich - manchmal - oder meistens, zieht dann unsere Mami aus, ich glaube, wir nehmen zu viel Platz weg, oder schnarchen wir, nein, dass machen nur die großen Hunde, wir sind ja noch Babies. So Ihr Lieben, wir müssen jetzt mal los, Köfferchen packen. Am Sonntag zieht die Romi zu ihrer neuen Familie und ich am Montag - wir müssen also noch bis dahin ganz viel spielen und toben, danach toben und spielen wir immer mit der neuen Familie und mit den neuen Freunden - wir bekommen alle beide neue Freunde - hat uns unser Erstfrauchen erzählt. Wir freuen uns schon ganz sehr und sind gespannt.

 


Unsere zehnte Woche im Leben und auf dem Ehrenberger Hof

Wie die Zeit vergeht - für uns irgendwie viel zu schnell - für die neuen Menschen unserer Zwergis bestimmt viel zu langsam. Ja, wir merken, es wird Zeit, sie müssen in die große weite Welt ziehen, müssen neue Dinge erleben, Sachen ausprobieren, kennenlernen und vor allem sie müssen neue Streiche lernen, Blödsinn machen dürfen und sie müssen von Tag zu Tag immer mehr in die Herzen ihrer neuen Menschen wachsen, auch, wenn sie bei uns ganz tief im Herzen sind - für immer und ewig - trotzdem können sie auch noch in andere Herzen wachsen - ganz tief rein, lasst es geschehen Ihr neuen Menschen da draußen, lasst die "kleinen" Zwergis Euch zeigen, wie sehr sie Eure Familie bereichern werden. Nehmt es ihnen bitte nicht übel, wenn sie mal was zerstören, verschmutzen, besabbern oder, oder, oder - sie tun es nie aus Berechnung - sie sind Welpen und sie sind einfach nur lieb und wollen geliebt werden - aus Eurem tiefsten Herzen heraus. So nun zur Woche der Zwergis, es war hektisch - Stella musste anfangen ihren Koffer zu packen, dieses Wochenende kommen ihre neuen Menschen und zeigen ihr das Leben außerhalb des Ehrenberger Hof´s - zeigen ihr die weite Welt und das große Wasser, ja das große Wasser - sie bleibt kein "Landei" - Stella wird ein "Fischkopp". Auch war diese Woche die Wurfabnahme durch unsere Zuchtwartin Katja Uhlig aus dem KfuH - unsere drei Mädels haben alle super abgeschnitten, waren lieb und hatten alles dort, wo es sein sollte, nicht zu viel und nicht zu wenig - perfekte kleine Mädels eben. Wir sind stolz auf die Zwergis und vor allem auf die Eltern, auf Ivy unser süßes Mädel und den wunderschönen, stolzen Papa Asgard Hero Loki of Mystic Elysium - beide gesund und wesensstark - wunderschön, lieb und ausgeglichen. Sie hatten auch Besuch und durften wieder mit dem großen Freunden dem Fin, der Sissi und dem Cooper über die große Wiese hinter dem Haus rennen und toben.

unsere zehnte Woche


Unsere neunte Woche im Leben und auf dem Ehrenberger Hof

Neun Wochen sind wir nun schon hier auf dieser Ehrenberger Welt. Unsere Menschen haben uns erzählt, dass da draußen Menschen sind, die ganz ungeduldig auf uns warten und sich ganz sehr freuen, wenn wir mit unserem kleinen Köfferchen zu ihnen ziehen - hey Ihr da, Ihr die da auf uns so ungeduldig wartet, wisst Ihr, was wir in unserem Köfferchen außer unserem Personalausweis, Impfausweis und den ganzen wichtigen Infos für Euch noch haben? Hihi - wir haben da jede Menge Schabernack, Blödsinn und lustige Ideen drin, damit Ihr nicht denkt, jetzt ist Zwergi da und wir haben Ruhe - ne, nix da - jetzt geht der Spaß erst richtig los. Wir wollen von Euch die Welt bei Euch erklärt bekommen, langsam - nicht alles auf einmal, unser Köpfchen ist noch nicht so groß - zeigt uns, warum es uns bei Euch gefallen soll, warum wir jetzt Euch die Nase und die Ohren abschlecken sollen, zeigt uns auch, warum Ihr jetzt unsere Familie seit. Ihr habt noch etwas Zeit bis wir zu Euch ziehen - macht Euch Gedanken - helft uns, damit wir nicht so traurig sind, wir werden bestimmt unsere Mami, unsere Schwestern und unsere Erstmenschen und natürlich auch den Fin, die große Schwester Sissi und den Mini-Cooper und die Alpi-Mädels vermissen - macht Euch bitte Gedanken, damit wir nicht traurig sind.

Aber nun zu unserer neunten Woche - Ihr könnt Euch gar nicht vorstellen, wie und was hier alles los war - echt der Wahnsinn. Es waren Besucher da - ganz viele, eine Besuchertante war so glücklich uns zu sehen, die hat sich gleich mit uns auf den Boden gelegt und wir durften über sie drüber krabbeln - so, wie bei unserer Mami Ivy. Einmal waren Besucher da - große und kleine Besucher alle super lieb und dann, dann war auf einmal auch der Fin und der Cooper mit bei uns auf unserer Terrasse - wie cool ist das denn - alle waren ganz lieb zu uns und haben sich gefreut. Dann am Dienstag, ja ich glaube es war der Dienstag - Mami nickt, also am Dienstag hat uns der Jens in das Pyrimobil gepackt - so mittags war es glaube ich und auf der anderen Seite ist dann unsere Mami ins Pyrimobil eingestiegen - wir sind dann ewig gefahren, auf einmal ist dann unser Frauchen noch dazu eingestiegen und wir sind wieder gefahren und dann waren wir dort, dort wo unser Leben begonnen hat, wir waren beim Onkel Doktor im Kleintierzentrum am Schmelzbach. Keine Panik, wir hatten keine Angst - waren ja dort schon mal und kennen die Leute - alle super nett. Also da haben wir unseren Ausweis, den Chip eingesetzt bekommen und wir haben unsere erste Impfung bekommen - tat alles nicht weh, dann hat der Onkel uns Blut gemopst und so ein Ding in den Po gesteckt - wollte wissen, wie warm es da ist - komische Leute gibt´s, was die alles so wissen wollen von uns :-). Und abgehört hat er uns, ins Mäulchen geschaut, die Beinchen gezogen und gestreckt, die Ohren hatten wir zum Glück  gewaschen - alles wurde untersucht und begutachtet. Unser Frauchen hat uns dann erzählt, dass beim letzten Mal, also unsere großen Geschwister, da waren die Jungs richtig kleine Angstpyris - hätten beim Blutmopsen so wehleidig geschaut - wir nicht, Mädels sind da cool. Der Onkel Doktor hat dann gesagt, dass wir total tiefenentspannt gewesen wären, klar auch - warum nicht, ist doch nicht schlimm, außerdem sind wir - außer der Stella, die ist ja die Autobahnlady, sind wir die Diana und die Romi da auf die Welt gekommen - wir drei kennen die Räume und alles schon. Deshalb haben wir auch unsere Erstmenschen gebeten, von uns aus einen kleinen Präsentkorb und eine Dankeskarte von uns zu überreichen - haben sie fein gemacht. Unsere Menschen haben gedacht, dass wir nach so einem Tag knülle sind und sie mal länger schlafen lassen - Pustekuchen nix da - spätestens 4:30 Uhr wollen wir raus, Ihr glaubt doch nicht wirklich, dass wir in unsere Villa kacken - nö, wir wollen da an die Luft und unsere Morgentoilette erledigen und danach auf unserer Terrasse spielen. Schlafen wird überbewertet. Auch haben wir unserem Erstmenschen dem Jens bei der Gartenarbeit geholfen, Frauchen ist krank und muss sich schonen, da haben wir uns doch gleich bereiterklärt, um den Jens zu helfen - wir sind lieb - stimmts. Und weil wir so lieb sind, da durften wir auf dem ganz großen Gelände noch mit allen Freunden - dem Fin, der Sissi, dem Cooper und unserer Mami toben und rennen - uns durch den Zaun die Hühners von unserer Sissi anschauen und auf der anderen Seite die Alpaka-Mädels. die waren zu ihrem oder unserem Schutz auf der anderen Seite vom Zaun - die haben bestimmt Angst vor uns. So jetzt wisst Ihr wieder etwas mehr aus unserem Leben und freut Euch mit uns, dass wir bei diesem super - jetzt muss ich es mal schreiben, ich darf das als kleines Pyrimädchen eigentlich nicht - aber jetzt mach ich es - das Wetter ist doch super affengeil - haben wir verdient. Jetzt muss ich schnell wieder spielen - macht es alle fein - bis nächstes Wochenende. 

Unsere achte Woche im Leben und auf dem Ehrenberger Hof

Acht Wochen - Leute was für ein Wahnsinn, die Zeit vergeht wie im Flug. Wir erleben jeden Tag neue, spannende und witzige Dinge - es ist nie langweilig bei uns. Diese Woche hatten wir wieder Besucher bei uns - große und kleine Besucher, laute und leise Besucher - für uns ist das immer total spannend und aufregend. Einmal war der Himmel kaputt, es kam ganz viel Wasser von ganz da oben, bestimmt hat unser Bruder Matheo den Wasserhahn vergessen zuzudrehen, nachdem er die Pflanzen gegossen hat - Jungs wieder. Uns hat das Wasser von oben nicht gestört, wir spielen trotzdem und toben - nur unserer Mami war das zu nass, was da von oben auf uns runter kam. Einmal war unsere große Schwester die Sissi bei uns - wir haben auch gleich nachgeschaut, ob bei ihr auch Mamamilch zu holen ist - gab nix - aber egal, sie war ganz lieb zu uns und hat uns erzählt, dass wir auch bald den Rest der Bande kennenlernen werden. Dann haben wir den Menschen beim "Aufräumen" geholfen - vorn auf dem Grundstück - haben Holz mit bewegt, die Handschuhe versteckt und auch die Rosenschere war vor uns nicht sicher. Als dann unser Erstfrauchen das Unkraut auf dem kleinen Beet wegmachen wollte, da war unsere Stunde gekommen, wir haben selbstverständlich sofort mitgemacht und gebuddelt und gescharrt - da vorn ist es total spannend und aufregend für uns. Am Samstag durften wir dann den Rest der Pyrenäenberghund Bande vom Ehrenberger Hof kennenlernen - den großen Fin, den Mini-Cooper und unsere große Schwester Sissi war auch dabei. Da ging es wieder auf ein anderes Gelände - wir können das immer von unserem Villengarten aus sehen, da wo die Alpaka-Mädchen wohnen. Die waren aber zu unserer Sicherheit - oder zur Sicherheit der Alpaka-Mädchen vor uns - hihi, gerade wieder auf einem anderen Stück vom Gelände. Jedenfalls hat uns unsere große Schwester das ganze Gelände gezeigt - so weit konnten wir noch gar nicht schauen - bis hinter zu den ganz großen Bäumen sind wir gelaufen, waren im Heu der Alpaka-Mädchen, haben mit Fin und Cooper gekuschelt und, dann haben uns die Sissi und der Cooper noch die leckeren kleinen Naschkugeln der Alpaka-Mädels gezeigt - wir sind der Meinung, die schmecken super lecker - nam nam. Auch  wurde unser Speiseplan erweitert - es gab leckere kleine Fischleins. Erst waren sie uns nicht geheuer - aber als wir dann mal gekostet hatten, sind von uns mit "sehr gut" bewertet worden - kann es gern mal wieder geben. Und dann müssen wir noch fix erzählen, dass wir ganz mutig waren - jawohl - ganz mutig, wir sind ohne unsere Mami Ivy, also nur wir, die Stella, die Romi und die Diana mit dem Pyrimobil mitgefahren und hatten gar keine Angst - gar keine - da sind wir jetzt ganz stolz auf uns - könnt Ihr auch sein, wenn Ihr keine Angst habt. So Ihr Lieben, dass war unsere Woche - spannend, lehrreich, interessant, super cool, niemals langweilig - einfach super pyrenäenberghundisch - macht es alle fein - bis nächste Woche.

  • K1600_20211001_185344
  • K1600_20210927_164805
  • K1600_2021-09-25-18-27-55
  • K1600_20210929_094310
  • K1600_20210926_154203_2
  • K1600_20210925_124002_2
  • K1600_20210925_160300
  • K1600_20210925_161426
  • K1600_20210926_134536
  • K1600_20210926_154326
  • K1600_20210925_111433
  • K1600_20210926_154429(0)
  • K1600_20210926_154534
  • K1600_20210926_154621
  • K1600_20210926_154802

Unsere siebente Woche im Leben und auf dem Ehrenberger Hof

Es ist schon wieder Wochenende - wir wohnen jetzt schon sieben Wochen hier und lernen immer mehr kennen. Eigentlich dachten wir, wir hätten schon alles gesehen - aber nein Pustekuchen - nix - es wird immer immer spannender - Wahnsinn. Sollen wir Euch mal erzählen, was hier alles los war - Ihr glaubt es nicht, was man alles so in eine Woche packen kann und da war nix langweilig, nix doof oder öde - es war alles super cool, spannend, witzig - einfach pyrimäßig obercool. Was für eine Woche - es ging los mit super Besuch - klar, wenn die eine mit super coolem Besuch endet, muss die neue Woche ja so cool beginnen. Unsere Schwester die Diana hatte schon wieder Besuch - der kann es gut gehen - aber ist ja logo, ihre "baldigen Fürimmermenschen" fahren ja auch nur einen Pyrisprung und sind da, die war vielleicht glücklich - so eine Freude - träumt bestimmt jetzt jede Nacht davon. Am Nachmittag kamen dann die Menschen von meiner Mami ihrer großen Tochter der Sissi - also unserer Tante, die Schwester - also die Annastasia-Isabella Prinzessin Idefix vom Ehrenberger Hof, deren Menschen waren da. Die Annastasia-Isabella - auch Bella genannt, war nicht mit, unsere "Erstmenschen" meinten, dass ist im Moment nicht so gut, weil unsere Mami die Ivy das Fuchsteufelspyriwild werden würde und uns beschützen möchte. Also waren nur die Menschen da, die Menschenschwestern hatten auch noch eine Freundin mit - dass war ein echt super cooler Nachmittag. Gleich am Anfang der Woche ging es weiter - ja, es wurde nicht langweilig, weil - es kam dann von unserer Mami ihrem Sohn, also von unserer Tante Sissi der Bruder - von dem Pepe aus unserer Mami ihrem ersten mal wo sie Babies hatte, die Menschin - die Nicole - habt Ihr uns folgen können - egal, wenn nicht - sie ist super nett und hat mit uns und unseren großen Freunden gespielt. Und dann waren auch Menschen da, wo ein Menschlein gaaaaannnnzzz große Angst vor uns hatte - wirklich vor uns. Könnt Ihr ruhig glauben - ist so. Und die Stella war dann ganz mutig und hat sich der Angst der Menschin gestellt und sich streicheln lassen. Wir haben gehört, dass auch der Fin sich der Angst der Menschin gestellt hat und ihr mit seiner ganz ruhigen Art gezeigt hat, dass wir ganz lieb sind und sie keine Angst haben muss. Auch war diese Woche noch viel mehr los, wir bekamen Besuch von vielen weiteren großen und kleinen Menschen - mal war es gerade ungünstig - da waren wir leider zu müde und, wenn der Sandmann der Pyrenäenberghundbabies gerade da war, da können wir leider nicht spielen, da müssen wir erst einmal schlafen - entschuldigt bitte. Auch haben wir diese Woche die großen Wuscheltiere - genannt Alpi-Mädels kennengelernt. Wir wissen jetzt, das es die Wilma, die Heidi, die Abby und die Bea hier auf dem Ehrenberger Hof gibt. Wir können Euch sagen - hier ist jeden Tag was los. Wir spielen, toben, futtern - unsere "Jetztmenschen" sagen, wir hätten ganz schön zugenommen und wären gewachsen. Uns schmeckt auch unser Futter und das mampfen wir dann natürlich bis auf den letzten Krümel in uns rein. So und jetzt sind wir müde, heute waren auch wieder viele Menschleins bei uns - große und kleine und ganz kleine.

  • K1600_20210923_184734
  • K1600_20210919_145352
  • K1600_2021-09-22-19-48-11 (1)
  • K1600_20210918_112847
  • K1600_20210924_161936_2
  • K1600_20210919_101248
  • K1600_20210919_101310
  • K1600_20210919_130155
  • K1600_20210919_152216
  • K1600_20210920_165207
  • K1600_20210921_172005
  • K1600_20210921_173034
  • K1600_20210922_154011
  • K1600_20210922_154058
  • K1600_20210922_160713


Unsere sechste Woche im Leben und auf dem Ehrenberger Hof

Schon wieder eine Woche rum - wir sind immer noch die Stella, die Romi und die Diana - wir die drei D-Mädels vom Ehrenberger Hof. Wenn man uns fragen würde, los Mädels beschreibt Euch mal - also - ganz einfach: wir sind zuckersüß, super lieb, verspielt, bildschön, sagte ich schon, dass wir zuckersüß sind - egal, schaut uns doch einfach an - wir sind besonders - jaaaaaaaaaa besonders zuckersüß, besonders lieb, besonders verspielt, besonders bildschön - eben - wir sind was Besonderes. So, dass musste jetzt mal wirklich gesagt werden - solltet Ihr es da draußen nun immer noch nicht gewusst haben. Was war das für eine coole und spannende Woche - echt der Pyriwahnsinn. Ihr wollt wissen, was wir gemacht haben. Ich erzähl es mal, also als erstes haben wir mal in unserer neuen Hütte die Regeln beschlossen, geht unter Mädels ganz einfach - Pipi im Sitzen, Kaka immer auf´s Heu - niemals auf unsere Spieldecke oder ins Häuschen - niemals - wurde einstimmig abgesegnet - Mädels halt :-), das Wetter ist komisch - mal lacht die Sonne und mal hat sie was im Auge und weint - egal, wir sind kleine Pyrenäenberghunde die mal große Pyrenäenberghunde werden wollen. Uns schreckt das nicht - Regen lässt uns wachsen, wir laufen da nicht auseinander oder gehen ein - haben extra dafür unsere Mami Ivy befragt - die meinte, ein echter Pyrenäenberghund spielt bei jedem Wetter an der frischen Luft - und so machen wir das auch. Spielen tun wir ganz mega gern mit den gelben Schuhen vom "Erstmenschen" Jens oder diesem Bälledingsbums da - da muss immer eine von uns rein und dann die Bälle rausschmeißen - wer die meisten schafft, die von uns hat dann gewonnen. Auch fetzt ganz sehr unsere Schaukel - erst war es komisch, aber jetzt, das kitzelt etwas im Bäuchlein aber ist so lustig da drauf. Wir rennen auch durch unseren Tunnel, klettern auf Mami rum oder auf der Liege - mit und ohne Mami. Haben unsere Sissi, den Cooper und auch die Abby getroffen - die standen an unserem Zaun - da, wo unser Grundstück - also unser "Dreimädelsgrundstück" einen Zaun hat. Die waren neugierig und wir auch - sind alle weiß, nur etwas größer als wir, aber nur etwas. Und, dann hatten wir diese Woche auch Besuch, jawohl - als erstes hatte die Romi ihre baldigen "Fürimmermenschen" zu einem kurzen Besuch da - die waren lieb, jede von uns hat ein Spieleseil zum kauen und rumtragen bekommen und wir durften alle an ihren Schuhen die Schnürsenkel rausziehen und anknabbern. Danach kamen dann noch drei Menschleins - die haben auch solche Hunde wir wir sind - aber so große wie unsere Mami, die Sissi, den Cooper oder unseren Fin - also richtig große und die machen auch manchmal kleine - also so wie uns, versteht Ihr das jetzt, oder ist das für Euch zu schwer? Um es mit den Worten unserer "Erstmenschen" zu sagen, es waren Züchterfreunde von unseren "Erstmenschen" da - wir wurden geknuddelt, gestreichelt und dann haben die noch ein Gruppenfoto mit uns allen gemacht - das war schön - wir waren die Mittelpunktmädels. Jetzt könnt Ihr mal die Foto´s anschauen - wir gehen spielen. Es gab nämlich für uns von unseren "Erstmenschen" ein Hasenpfötchen - da macht das Spiel so viel Spaß, es riecht gut, wir können dran knabbern und es schmeckt - cooles Teil - also machts fein - bis nächste Woche - Eure drei Mädels vom Ehrenberger Hof.

  • K1600_20210914_154304
  • K1600_20210917_125828
  • K1600_20210912_193215
  • K1600_20210913_162100
  • K1600_20210913_162332
  • K1600_20210913_165503
  • K1600_20210913_181820
  • K1600_20210913_181927
  • K1600_20210913_183353
  • K1600_20210914_154306_2
  • K1600_20210914_154339
  • K1600_20210914_164852
  • K1600_20210914_181528
  • K1600_20210915_155758
  • K1600_20210915_164201


Unsere fünfte Woche im Leben und auf dem Ehrenberger Hof

Wahnsinn, wie die Zeit vergeht - hallo Ihr da draußen in der großen weiten Welt - außerhalb vom Ehrenberger Hof - da, wo wir drei Mädels mit unserer Mami, der großen Schwester Sissi, unserem Onkel Cooper und dem lieben Fin wohnen. Wir haben wieder jede Menge erlebt und gelernt. Na, jetzt wollt Ihr bestimmt wissen, was haben die denn erlebt und gelernt? Also, wir sind umgezogen, haben jetzt eine eigene Villa mit großem Grundstück - nur für uns und die Mami, wir dürfen auf die Terrasse und hatten Besuch von lieben Menschen - eigentlich wollten die zwar nicht zu uns, aber, wer kann unserem Charme schon widerstehen. Und heute zum Sonntag, sind wir das erste mal mit Mami, unserem Erstmenschen Jens und der Ute im Pyrimobil mitgefahren - war schon komisch. Keine Angst unser leckeres Futter haben wir alle bei uns behalten, waren aufmerksam und brav und hatten keine Angst - Mami war ja bei uns und hat uns erzählt, dass wir keine Angst haben brauchen. Jetzt macht es mal gut - wir spielen nämlich jetzt noch ein wenig weiter.

  • K1600_20210912_140259
  • K1600_2021-09-09-19-03-43
  • K1600_20210905_182503
  • K1600_20210906_130323
  • K1600_20210906_143710
  • K1600_20210906_144531
  • K1600_20210907_130615
  • K1600_20210907_130743
  • K1600_20210907_145102
  • K1600_20210907_154643
  • K1600_20210907_174236
  • K1600_20210907_202823
  • K1600_20210908_155353
  • K1600_20210908_161955
  • K1600_20210908_162336 (1)


Unsere vierte Woche im Leben und auf dem Ehrenberger Hof

Huhu, nun sind wir schon vier Wochen bei unserer Mami und dem Rest vom Ehrenberger Hof - wir sind jetzt schon so richtige Rudelmitglieder - fast jedenfalls. Was für eine spannende Woche für uns - Leute, Leute - jeden Tag gibt es Neues für uns zu entdecken. Unser Speiseplan besteht nicht mehr nur aus Milch und Brei und wenig Zeugs drin - jetzt gibt es schon saftige Brocken - keine Angst, ganz kleine - unser Erstfrauchen sagt Tatar dazu. Uns ist es egal wie es heißt - Hauptsache es ist genug da und uns schmeckt´s. Jetzt wo wir nun größer sind und eigentlich aus unserer Wurfbox heimlich flüchten könnten, hat doch wirklich jemand von den Menschen einfach den Ausgang weiter zu gemacht - oder wächst der auch einfach zu - merkwürdig - jedenfalls wachsen wir und kommen trotzdem nicht drüber - bedeutet - wir müssen schneller wachsen. Am Ende der Woche war richtig tolles Wetter - wir durften mit unserer Mami an die frische Luft, nix nur Wurfbox - nein, so richtig mit den Füßchen durch so grünes Zeugs laufen, oder über runde harte Dinge - die Menschen sagen Gras und Steine dazu. Und mit Mami auf der Liege kuscheln und picknicken das ist super cool. Auch gibt es jetzt so ein Ding, da werden wir in den Schlaf geschaukelt und können dösen und träumen - so gefällt uns unser Zwergileben. Und am allerallerallertollsten ist, dass wir auch unsere "Fürimmermenschen" kennenlernen durften. Die "Autobahnlady" heißt jetzt Stella und ich, die kleine Maus, weil ich die Kleinste von uns drei Mädels bin, ich heiße Diana - ist das nicht super cool. Nur unsere "Mittelschwester" hat noch keinen Namen - der muss noch gebaut werden, ihre Menschen denken sich noch einen tollen Namen aus. Also, wie Ihr lesen könnt und auch sehen, uns geht es super pyrimäßig gut.

  • K1600_20210901_153537(0)
  • K1600_20210902_155025
  • K1600_20210901_153353
  • K1600_20210902_154900
  • K1600_20210902_161222
  • K1600_20210829_205540
  • K1600_20210831_155617
  • K1600_20210831_162345
  • K1600_20210901_153455
  • K1600_20210901_153537
  • K1600_20210901_153915
  • K1600_20210901_165317
  • K1600_20210902_154737_2
  • K1600_20210902_155318
  • K1600_20210902_160940 (1)

Unsere dritte Woche im Leben und auf dem Ehrenberger Hof

Huhu, nun sind wir schon vier Wochen bei unserer Mami und dem Rest vom Ehrenberger Hof - wir sind jetzt schon so richtige Rudelmitglieder - fast jedenfalls. Was für eine spannende Woche für uns - Leute, Leute - jeden Tag gibt es Neues für uns zu entdecken. Unser Speiseplan besteht nicht mehr nur aus Milch und Brei und wenig Zeugs drin - jetzt gibt es schon saftige Brocken - keine Angst, ganz kleine - unser Erstfrauchen sagt Tatar dazu. Uns ist es egal wie es heißt - Hauptsache es ist genug da und uns schmeckt´s. Jetzt wo wir nun größer sind und eigentlich aus unserer Wurfbox heimlich flüchten könnten, hat doch wirklich jemand von den Menschen einfach den Ausgang weiter zu gemacht - oder wächst der auch einfach zu - merkwürdig - jedenfalls wachsen wir und kommen trotzdem nicht drüber - bedeutet - wir müssen schneller wachsen. Am Ende der Woche war richtig tolles Wetter - wir durften mit unserer Mami an die frische Luft, nix nur Wurfbox - nein, so richtig mit den Füßchen durch so grünes Zeugs laufen, oder über runde harte Dinge - die Menschen sagen Gras und Steine dazu. Und mit Mami auf der Liege kuscheln und picknicken das ist super cool.

Unsere dritte Woche im Leben und auf dem Ehrenberger Hof

Hallo da draußen außerhalb der Wurfbox - wir sind nun schon drei Wochen und zwei Tage hier und sind eine echt coole Mädels-WG. Diese Woche waren wir zum Nägel machen - aber nur kürzen, nicht so ein Gedöns mit Farbe und so - nein nur schick in Form bringen :-). Ansonsten, Ihr klaubt es kaum - wir bekommen jetzt zu unserer Mamimilch und unserer Ziegenmamimilch auch noch sowas mit kleinen ganz weichen Klümpchen drin mit Brei - echt sau lecker. Aber dann gab es heute was, dass war nicht saulecker - nein, dass war zwar mädchenrosa - damit wollten die uns nur locken und veralbern - das hat bäbäbä geschmeckt. Unsere "Erstmenschen" sagten es müsse sein, es ist ein Entwurmungsmittel. Wenn wir Würmer wären, wir würden schnell Reißaus nehmen - das hat wirklich nicht geschmeckt, obwohl es rosa war. Was auch total doof für uns ist, wir haben jetzt so was wie Zahnschmerzen ohne Zähne - kennt Ihr das - da tut was weh, was Ihr gar nicht habt oder noch nicht so richtig habt. Egal, uns wurde gesagt, wir würden jetzt unsere Milchzähne bekommen. So ein Quatsch - für die Mamimilch brauchen wir doch gar keine Zähne - die läuft so bis in den Bauch runter. Wir brauchen später "Fleischzähne" - oder bekommen wir auch noch "Breizähne". Wir wollten nur mal sagen, dass wir das doof finden, wir haben da nämlich Aua dabei - nachts, wenn wir schlafen und träumen, dann kommt bestimmt die Zahnfee und zieht dann an unseren "Milchzähnen" damit die schneller ans Mäulchenlicht kommen. Zahnfee, wenn Du das liest - es tut weh - mach vorsichtiger bitte. Was soll´s, wir sind Mädchen, da stehen wir drüber und schaffen das. Unsere "Erstmenschen" haben uns gesagt, dass in einer Woche, also wenn wir 4 Wochen und paar kleine Tage alt sind, dann würden unsere vielleicht "Fürimmermenschen" kommen und wir sollten dann ganz lieb sein. Ne, nix da - könnt Ihr vergessen Ihr "Fürimmermenschen" - hört mal zu, Ihr seit lieb und nett zu uns und unserer Mami, unserer Sissi und dem Fin und dem Cooper - so wird ein Schuh drauß - verstanden. Wir beobachten nächstes Wochenende alles und Euch ganz genau mit unseren Pyrenäenberghundadleraugen - da könnt Ihr einen Schluck Ziegenmilch drauf nehmen - versprochen.

  • K1600_20210828_161027
  • K1600_20210822_150337
  • K1600_20210826_172944(0)
  • K1600_20210823_145214
  • K1600_20210828_154226
  • K1600_20210827_094134
  • K1600_20210828_095747
  • K1600_20210827_190548
  • K1600_20210828_100454
  • K1600_20210828_105846
  • K1600_20210828_161118
  • K1600_20210823_110626
  • K1600_20210822_115955
  • K1600_20210827_090852
  • K1600_20210824_180304


Unsere zweite Woche im Leben und auf dem Ehrenberger Hof 

Jetzt sind wir nun schon zwei Wochen hier auf dieser schönen Welt und hier bei unserer Mami und genießen es. Unsere Äuglein haben sich geöffnet - so richtig sehen können wir noch nicht, aber wir finden alles, was wir brauchen. Das ist cool, wir sind drei Mädels und Mädels kuscheln gern - jetzt kuscheln wir gern gemeinsam aber auch ganz viel mit unserer Mami Ivy. Diese Woche haben wir angefangen so richtig mit unseren Beinchen zu laufen - ja, wir sind jetzt laufende Raketenwürmer - sagt jedenfalls unser Frauchen. Nur mit dem verstecken klappt es nicht mehr so gut - wir passen langsam nicht mehr unter unseren Schutz - das ist jetzt echt blöd, da können wir schimpfen wie wir wollen, nix geht - manchmal haben wir Glück und finden ein Schlupfloch aber meistens passt nur unser Köpfchen drunter - naja, besser als nix - da findet uns auch niemand - der Rest von uns wird bestimmt unsichtbar sein :-). Unsere Mami hat uns gesagt, dass die Lieferung mit unserer super toll schmeckenden Mamimilch weniger wird - da gibt es Lieferengpässe. Erst dachten wir, um Himmelswillen, Hilfe wir müssen verhungern - aber nein, wir hatten Glück, da kommt immer Frauchen mit einem Mamimilchersatzteil daher - wir müssen nur einfach laut genug unseren Hunger äußern und Schwups gibt es leckere Ziegenmilch. Unser Frauchen sagt, dass wäre so etwas wie Mamimilch - meckern können wir schon - werden wir nun keine Pyrenäenberghunde? Werden wir jetzt Pyrenäenbergziegen? Egal, uns schmeckt es super lecker und wir können satt und zufrieden schlafen und dösen und dann wieder kuscheln und von einer Ecke in die nächste laufen, Betonung liegt auf laufen - ja, wir laufen von Tag zu Tag immer besser. Auch durfte unsere Mami nun mal länger von uns weg - wir haben ihr mal Ausgang gestattet - sind ja schon groß. Schaut Euch einfach unsere Foto´s und Videos an - viel Freude und Spaß wünschen Euch die Ehrenberger Pyrenäenberghundezwergis.

unsere zweite Woche


Unsere erste Woche im Leben und auf dem Ehrenberger Hof 

Unsere Mami hat viel Milch für uns - ja, wir können uns aussuchen, mal vorn mal in der Mitte oder auch ganz hinten bei unserer Mami - schmeckt alles super lecker - ganz leckere Mamimilch. Unser Frauchen sagt, es gibt Schoko-, Himbeer- und Vanillemilch, stimmt das wirklich??? Naja, so wir sind nun schon eine Woche hier - wohnen in der Wurfbox mit unserer Mami Ivy und bekommen ganz viel Besuch vom Herrchen Jens und dem Frauchen Ute. Unser Tag besteht aus schlafen und Mamimilch schleckern. Die ersten Tage war es schon gar nicht so einfach, man ist das anstrengend - wir sind dann einfach beim Mamimilch schleckern eingeschlafen und umgefallen. Unsere Mami hat uns dann immer mit ihrer warmen Zunge abgeschleckt - wir können ja noch nicht von allein Pipi und Kaka machen - immer, wenn die Mami unser Bäuchlein leckt, geht das dann von ganz allein. So, wo nun die erste Woche fast am Ende ist, sind wir schon richtig schnell, Frauchen sagt, wir wären so was wie "Raketenwürmer" - einmal hier und dann da und sie müssten uns immer suchen. Wir spielen immer Verstecken. Kennt Ihr das? Wir robben dann ganz fix an den Rand unserer Behausung und dann kriechen wir unter das Wuschelzeugs - da ist es warm und uns findet niemand. Außer die Mami, wenn die uns sucht, die wird dann immer fuchstteufelswild und schimpft - dann kommt immer ein Mensch und hilft ihr, aber die schafft das auch allein, unsere Mami ist da echt nicht zimperlich - die zerrt uns einfach da raus, kennt die nix - auch, wenn wir schlafen wollen - sie meint dann immer, wir müssen Mamimilch trinken um groß und stark zu werden - richtige Ladies eben. Ihr könnt Euch ja mal die Foto´s und Videos anschauen, gibt es jede Menge. 

unsere erste Woche


 Hier mal ein Video von uns - mehr findet Ihr, wenn Ihr einfach auf den Link klickt, dann gelangt Ihr zum YouTube-Kanal vom Ehrenberger Hof


 

E-Mail
Anruf
Infos
Instagram